U 15 vor Spitzenspiel – U 13 gewinnt in Ratingen – U 11 macht große Fortschritte

 

Das Wochenendprogramm fiel für die Jungfüchse knapper aus als geplant. Das Auswärtsspiel bei den Eisadlern Dortmund in der Eishockey-U-15-Regionalliga B wurde aufgrund von Sichtungsmaßnahmen des NRW-Verbandes verlegt. Die Partie wird am 17. Dezember nachgeholt. Die Duisburger stehen hier auf Rang zwei mit vier Punkten Rückstand auf Iserlohn, das auch schon zwei Spiele mehr ausgetragen hat. Am Sonntag (17.30 Uhr) kommt es daheim zum Spitzenspiel gegen den IEC. Derweil musste die U-20-Mannschaft mit einem kleinen Kader eine klare Niederlage gegen den TuS Wiehl hinnehmen.

U-20-Regionalliga:
EV Duisburg – TuS Wiehl 1:6 (0:3, 1:2, 0:1)
Tor: Tim Prothmann.

Der TuS Wiehl hat zwar einige Partien weniger ausgetragen als der Rest der Liga, aber nun auch sein viertes Saisonspiel gewonnen. Die Gäste aus dem Bergischen gingen per Doppelschlag in der achten und neunten Minute jeweils im Powerplay in Führung und legten kurz darauf sogar das 3:0 nach. Damit war die Partie bereits früh entschieden. Erst nach dem 0:4 gelang dem EVD der erste und letztlich einzige Treffer. In der „ersten Runde“ der Regionalliga geht es vor allem darum, unter die ersten Vier zu kommen. Diese Teams spielen dann in einem zweiten Durchgang den Aufsteiger in den DEB-Bereich aus.

U-13-Regionalliga B:
Ratinger Ice Aliens – EV Duisburg 3:5 (1:3, 1:0, 1:2)
Tore: Luca Chromy (3), Fabienne Agafonow, Kimi Schlecht.

Einen 5:3-Sieg fuhren die U-13-Jungfüchse am Sandbach ein. „Wir haben – wie in den meisten Spielen – ein starkes erstes Drittel gespielt“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. Den Ausgleich der Aliens beantworteten die Gäste schnell und gingen mit einem 3:1-Vorsprung in die erste Pause. Danach zog sich allerdings der Schlendrian ein Füchse-Trikot über, sodass Ratingen bis zur 47. Minute zum 3:3-Ausgleich kam. „Ich habe dann aber sofort die Reihen umgestellt, sodass wir das Spiel noch gewonnen haben“, so Schwarze. In der 52. Minute lag der EVD wieder vorne und machte fünf Minuten später den Sack endgültig zu. „Die U-11-Spieler haben sich wieder sehr gut geschlagen. Das Spielen auf dem großen Eis kommt ihnen zu Gute.“

Offensichtlich, denn erstmals konnte das Team, das in der U-11-Regionalliga meist recht deutliche Niederlagen in den Mischspielen auf mittelgroßem und kleinem Eis einstecken musste, Einzelspiele und Abschnitte – im Spiel gegen Köln – gewinnen und unentschieden gestalten, auch wenn es in der Summe Niederlagen gegen Düsseldorf (3:10) und Köln (5:7) gab. „Die Kinder haben wirklich toll gespielt“, lobte Trainerin Daniela Schmitz den deutlichen Fortschritt. In der U-7-Regionalliga konnte der EVD zahlreiche Kinder aus der Laufschule erstmals einsetzen; andere fielen krankheitsbedingt aus. Gegen den EHC Troisdorf gewann der EVD (12:1); Niederlagen gab es gegen Krefeld (0:2) und Ratingen (4:5). „Die Ergebnisse sind in dieser Altersklasse aber völlig zweitrangig. Die Kinder entwickeln sich und haben Spaß“, so Trainer Dirk Schmitz.

 

U 17 am Samstag auf Kassel – Ralf Pape unterstützt den Nachwuchs

In der 2. Division der U-17-Eishockey-Bundesliga geht es am Samstag (16.30 Uhr) für den EVD mit dem Heimspiel gegen die EJ Kassel weiter. „Es fallen immer noch einige Spieler aus, aber ich denke, dass wir mit einer konzentrierten Leistung eine gute Chance haben, das Spiel zu gewinnen“, sagt Trainer Dirk Schmitz. Aktuell läuft es wie im Vorjahr auf einen Zweikampf zwischen den Young Grizzlys Wolfsburg und dem EVD hinaus; in Lauerstellung sind der Hamburger SV und der EHC Erfurt. „Bis Mitte Januar wissen wir, ob wir mindestens Platz zwei sicher haben“, so der Coach. „Den Dezember müssen wir noch durchhalten. Dann müsste sich die Personalsituation entspannen.“

Angesichts der zahlreichen langen Auswärtsreisen ist die Unterstützung von Ralf Pape – lange Zeit Chef des Duisburger Eishockeys – wichtig. der auf den Helmen der U-20- und U-17-Teams des EVD, des Kölner EC und des Krefelder EV wirbt. „Zwischen 2010 und 2015 hatten wir mit den Füchsen in der Oberliga ein erfolgreiches Nachwuchsförderungsprojekt entwickelt und gelebt. Viele der damaligen Talente sind heute Profis in der DEL – wie Pascal Zerressen, Fabio Pfohl, Philip Riefers, Joel Keussen und Patrick Klein“, erklärt Pape sein Engagement. „Ohne die Hilfe von Sponsoren wäre die aktuell beispiellose Entwicklung des Duisburger Eishockey-Nachwuchses nicht möglich gewesen“, sagte EVD-Vereinschef Stavros Avgerinos.