Gute Laune bei der U-15-Mannschaft der Jungfüchse, Katerstimmung dagegen im U-20-Team. Die älteste Eishockey-Nachwuchsmannschaft des EV Duisburg hat das erste Aufstiegsspiel verloren.

 

U-20-Regionalliga:

Herner EV –  EV Duisburg 0:7 (0:3, 0:0, 0:4)

Tore: Mika Horrix, Christopher Pelk (je 2), Tom Orth, Jonas Herz, Vincent Robach.

 

Das bedeutungslose letzte Hauptrundenspiel in der Regionalliga hat der EVD in Herne klar gewonnen, wobei die letzten vier Tore erst in den letzten zehn Minuten fielen. Am Gysenberg kamen die Schwarz-Roten ohne Strafzeit aus.

 

U-20-Regionalliga, Endrunde:

EV Duisburg –  Neusser EV 2:3 (2:1, 0:1, 0:1)

Tore: Mika Horrix (2).

 

So viel Disziplin hätte sich EVD-Trainer Dimitri Tsvetkov im ersten Endrundenspiel gegen den Neusser EV gewünscht, zumal der Gegner das einzig andere aufstiegsberechtigte Team der Viererrunde ist. Den 0:1-Rückstand beantwortete der EVD schnell mit dem Ausgleich und legte im ersten Drittel noch das 2:1 nach. Doch fortan handelten sich die Gastgeber zu viele Strafen ein und gaben das Spiel so aus der Hand.

 

U-15-Regionalliga, Endrunde:

EJ Kassel –  EV Duisburg 6:7 (4:2, 1:2, 1:2, 0:1) n.P.

Tore: Max Dimitriev (3), Justin Michel, Luca Chromy, Dorian Hanna, Felix Brechlin.

 

Trotz des Drittelrückstands „sind wir sehr gut in das Spiel gestartet“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. „Aber nach unserem 1:0 haben wir mit dem Eishockeyspielen aufgehört.“ Doch danach fing sich der EVD, der zwischenzeitlich 1:4 zurücklag, lag gut fünf Minuten vor dem Ende mit 6:5 vorne. „Wir hatten Pech, weil das vierte Gegentor meiner Meinung nach nicht drin war und ein weiteres Tor von uns nicht gegeben wurde.“

 

EV Duisburg –  Iserlohner EC 1b 3:2 (1:0, 0:0, 1:2, 1:0) n.P.

Tore: Alexander Weiß (2), Dorian Hanna.

 

Hatte der EVD in Kassel noch ein Chancenplus, waren tags darauf die Iserlohner die tonangebende Mannschaft. Doch auch diesmal gewannen die Jungfüchse nach Penaltys. „Adrian Kern hat im Tor sehr stark gespielt“, lobte Schwarze. Iserlohn glich in der Schlusssekunde aus. „Hier müssen wir lernen, cleverer zu spielen.“

 

Stark spielte das U-11-Team in der Regionalliga. Gegen den Kölner EC gab es beim 1:2 aufgrund der ausgeglichenen ersten Hälfte einen Punkt. „Die Kinder haben unglaublich gekämpft“, lobte Trainerin Daniela Schmitz. Beim 0:9 gegen die Löwen Frankfurt war die Luft raus. In der Landesliga spielte das B-Team 2:2 gegen die Moskitos Essen und besiegte den TuS Wiehl mit 6:0. „Hier wäre ein höherer Sieg drin gewesen. Auf nun großem Eis kommen die Kids sehr gut mit dem für sie neuen Abseits zurecht.“ In der U-9-Regionalliga spielte der EVD stark beim 10:8 gegen den Krefelder EV, gab beim 6:8 gegen die Düsseldorfer EG eine 5:2-Führung aus der Hand und unterlag dem EHC Troisdorf mit 3:9.