Die U-15-Mannschaft steigt innerhalb der Regionalliga auf
Zum Saisonabschluss können die Jungfüchse noch einen Aufstieg feiern. Die U-15-Eishockey-Mannschaft des EV Duisburg ist innerhalb der Regionalliga von der Gruppe B2 in die Gruppe B1 aufgestiegen. „Das freut mich riesig für die Mannschaft. Wir sind vor der Saison in diese Gruppe eingeteilt worden, obwohl das aus unserer Sicht keinen Sinn gemacht hat. Nun hat sich das Team für ein Jahr mit harter Arbeit belohnt“, sagte Trainer Fabian Schwarze.
U-15-Regionalliga, Endrunde B:
Iserlohner EC 1b – EV Duisburg 4:5 (0:0 3:1, 1:3, 0:1) n.P.
Tore: Max Dimitriev (2), Alexander Weiß, Neal Schraven, Dorian Hanna.
Da das Eis schon abgetaut war, mussten die Jungfüchse ohne Training in die beiden entscheidenden Spiele gehen. Die Vorgabe war klar: Den Jungs und Mädchen vom EVD würde der Aufstieg bei zwei Siegen mit mindestens fünf Punkten gelingen. „Das fehlende Training wirkte sich gerade auf das erste Drittel aus“, sagte Schwarze. „Da war Iserlohn dominant. Doch dank einer starken Leistung von Adrian Kern im Tor sind wir mit einem 0:0 in die Pause gegangen.“ Doch danach zog Iserlohn davon, auf 3:1, dann auf 4:2. Aber die Duisburger gaben nicht auf, verkürzten in der 51. Minute auf 3:4 – und schossen knapp zwei Minuten vor dem Ende das 4:4. Danach musste eine Unterzahl überstanden werden, ehe es ins Penaltyschießen ging, das Kapitän Dorian Hanna für den EVD entschied. Zwei Punkte waren auf dem Konto.
EV Duisburg – Iserlohner EC 1b 3:2 (1:0, 1:1, 1:1)
Tore: Neal Schraven, Max Dimitriev, Luca Chromy.
Das Heimspiel gegen Iserlohn musste mangels Eis in Wesel ausgetragen werden – doch auch damit kam die U-15-Mannschaft gut zurecht. „Wir wollten verhindern, dass Iserlohn mit viel Tempo in unser Drittel kommen konnte. Auch das hat die Mannschaft sehr gut gemacht“, so Schwarze. Zwar glich Iserlohn die Duisburger Führung aus, doch nur 49 Sekunden später lagen die Jungfüchse wieder vorne. In der 56. Minute gelang das 3:1. 67 Sekunden vor Ende kam der IEC noch einmal heran, doch die Jungfüchse brachten den Sieg über die Zeit und konnten danach den Aufstieg feiern. „Von August bis Dezember hatten wir nur zwei Spiele, die uns richtig gefordert haben, sodass oft auch eine durchschnittliche Leistung zum Sieg reicht. Das war nicht optimal für uns, aber die Mannschaft hat sich gut entwickelt und den Aufstieg verdient“, so der Coach.
Im letzten U-11-Landesliga-Turnier kamen die EVD Girls zu einem 3:0-Sieg gegen den Aachener EC, wobei es in der zweiten Spielhälfte nur ein Remis gab. Gegen den Neusser EV führten die Duisburger Mädchen zur Pause mit 2:1, verloren aber mit 2:3. „Neuss hatte einen Spieler doppelt eingesetzt, weil ein Spieler wohl verletzt gewesen sei. Das war dann gleich der beste Neusser Junge. Das fand ich nicht wirklich in Ordnung“, so Trainerin Daniela Schmitz. In dieser Altersklasse wird im Regelfall mit festen Blöcken gespielt.
Am Samstag, 6. April, um 8 Uhr springt der EVD mit den Jungjahrgängen, sprich mit der künftigen U-11-Mannschaft, in Herne bei einem Turnier der Parallelgruppe für den TSVE Bielefeld ein, der absagen musste. „Hier können wir außer Konkurrenz schon einmal mitspielen“, so Daniela Schmitz. Gegner sind der Herner EV und die Soester EG.  Am Sonntag um 8 Uhr bestreitet die U 7 ihr abschließendes Turnier in Herne.