U-20-Jungfüchse erneut siegreich in der DNL3

Die U 20 des EVD besiegt Kassel mit 4:2. Für die übrigen Teams lief es bis auf die U 11 B nicht gut. Die U 13 kam in Bad Nauheim unter die Räder.

Die Bilanz kann sich für einen Aufsteiger sehen lassen. Die Eishockey-U-20-Mannschaft des EV Duisburg hat ihr Heimspiel in der DNL3 gegen die Kassel Huskies mit 4:2 (2:1, 2:0, 0:1) gewonnen und damit den dritten Sieg im dritten Saisonspiel eingefahren.

Lennart Schmitz brachte die Jungfüchse im ersten Drittel zweimal in Führung, ehe die Hausherren gerade im zweiten Drittel drückend überlegen waren. „Hier hätten wir mit einer deutlicheren Führung in die zweite Pause gehen müssen“, sagt EVD-Trainer Dirk Schmitz. Denn die Duisburger ließen etliche Chancen ungenutzt, hatten zudem zweimal Pech, als Nikolai Kulik und Ares Avgerinos jeweils den Pfosten trafen. Lukas Friedrich und Ares Avgerinons nutzten zwei Überzahlsituationen zum 4:1-Pausenstand. Schmitz: „Danach haben wir aber das Eishockeyspielen komplett eingestellt und machen den Gegner damit stark. Wir müssen künftig die Konzentration über die vollen 60 Minuten hoch halten.“ Am 19. Oktober geht es für den EVD mit dem Auswärtsspiel gegen die Roten Teufel Bad Nauheim weiter.

In der 2. Division Nord der U-17-Bundesliga verlor der EVD in Bad Nauheim mit 1:7 (0:2, 0:2, 1:3). „Im ersten Drittel lagen wir durch Fehler und Strafzeiten mit 0:2 hinten“, sagte Trainer Benjamin Spazier. „Ins zweite Drittel sind wir gut gestartet, verpassten es aber, Tore zu schießen, und kassierten durch zwei weitere Fehler das 0:4. Danach war die Luft einfach raus“, sagt der Coach. Das zwischenzeitliche 1:4 für den EVD erzielte Tom Waldschmidt.

Richtig übel hat es die U-13-Mannschaft der Jungfüchse erwischt, die ebenfalls in Bad Nauheim ran musste. Das Regionalliga-Spiel ging mit 0:35 (0:10, 0:8, 0:17) verloren. Aufgrund zahlreicher Ausfälle musste Trainer Fabian Schwarze zwei U-11-Spieler einsetzen. Das Spiel der Roten Teufel beruhte auf den beiden Toptalenten Tobias Krestan, der 13 Tore erzielte und 15 weitere vorbereitete, sowie Lasse Naumann, der zehnmal traf und acht Vorlagen gab. „Diese beiden Jungs sind stocktechnisch und läuferisch überragend und werden sicher bald woanders spielen“, staunte auch Fabian Schwarze über den guten Auftritt der beiden Nauheimer.

Derweil hat die U-13-B-Mannschaft ihr Bezirksliga-Spiel beim GSC Moers deutlich mit 11:2 (3:0, 3:0, 5:2) gewonnen. In diesem Team kamen gleich fünf U-11-Spieler sowie vornehmlich die Jungjahrgänge der U 13 zum Einsatz. „Das können wir besser. Die Laufarbeit war nicht gut. Das muss anders werden“, mahnt Fabian Schwarze an. Die Tore erzielten Lasse Schmitz, Lennart Kehr (je 4), Isabel Kazek, Fynn Schneiders und Jim Thiel.

Durch die Abstellungen in die U 13 war die U 11 im Regionalliga-Turnier wiederum stark geschwächt. So gingen in Düsseldorf die Spiele gegen die Roten Teufel Bad Nauheim (1:15), die Düsseldorfer EG (0:9) und den Iserlohner EC (2:17) verloren. „Gegen Düsseldorf haben die Kinder die taktischen Vorgaben phasenweise gut abgerufen“, so Trainer Oliver Giesen.

Das U-11-B-Team in SG mit Dinslaken gewann das Landesliga-Turnier in Wiehl nach Erfolgen gegen den Aachener EC (26:1), GSC Moers (21:3) und TuS Wiehl (13:6).

Bericht: F.Thelen