Ausschließlich gewonnene Spiele und eine Olympia-Nominierung – das vergangene Eishockey-Wochenende kann als Erfolg beim EV Duisburg verbucht werden.

In der DNL3 hat die U-20-Mannschaft der Jungfüchse zwei Spiele absolviert – und zweimal gewonnen. Allerdings hatte der EVD im Heimspiel gegen die Roten Teufel Bad Nauheim 20 Minuten lang Anlaufschwierigkeiten, gewann dann aber mit 7:3 (1:2, 4:0, 2:1). „Ab dem zweiten Drittel haben es die Jungs wirklich gut gemacht“, lobte EVD-Trainer Dirk Schmitz seine Mannschaft. „Wir haben etwas umgestellt und dann lief es sehr ordentlich.“ Die Tore für die Gastgeber erzielten Lennart Schmitz, Tobias Fischer (je 2), Ares Avgerinos, Tim Schröder und Vincent Robach. Tags darauf ging es zu den Löwen Frankfurt. Dort nahmen sich die Jungfüchse ihre „Auszeit“ im zweiten Drittel, gewannen aber dennoch souverän mit 5:2 (3:1, 0:1, 2:0). Julian Stevens langte dabei dreimal zu; außerdem trafen Nils Cleven und Tim Schröder für den EVD. „Wir haben in vier von sechs Dritteln gut gespielt. Nun haben wir zwei Wochen Zeit, ehe es zum ersten großen Showdown kommt“, sagt Schmitz mit dem Blick auf die Spiele am 16. und 17. November beim EHC Wolfsburg. Eine Woche später ist Spitzenreiter ESV Chemnitz in Duisburg zu Gast.

Doppelten Grund zur Freude gab es für die U-17-Mannschaft . Das Team von Trainer Benjamin Spazier hat in der 2. Division Nord mit 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) gegen die EJ Kassel gewonnen und damit den ersten Saisonsieg eingefahren. Den Treffer des Tages erzielte Maximilian Klett in der 36. Minute. „Das Team hat sehr diszipliniert gespielt. Wir haben gut verteidigt und mit Mara Pieterek eine gute Torhüterin im Tor gehabt“, sagt Spazier. „Am Ende sind wir noch mal unter Druck geraten, doch das Team hat sich diesen Erfolg verdient“, betonte der Coach. Am Samstag (13.45 Uhr) geht es dann mit dem Rückspiel in Kassel weiter.

Zudem durfte sich Stürmer Corne van Stuijvenberg über die Nominierung für die Olympischen Jugend-Winterspiele freuen, die im Januar in Lausanne stattfinden werden. Der junge Niederländer stammt aus dem Nachwuchs der Kemphanen Eindhoven, wechselte 2018 zu den Kölner Junghaien und schloss sich zu dieser Saison den Jungfüchsen an. Neben seiner Schule in den Niederlanden und dem Training und Spielen mit dem EVD nimmt der 15-Jährige am Training des Nachwuchsprogramms TLC in Eindhoven teil.

Die U-15-Mannschaft der Jungfüchse verbuchte in der Regionalliga B einen deutlichen Erfolg: Der EVD gewann bei der EJ Kassel mit 9:2 (2:0, 3:1, 4:1). „Im ersten Drittel war das noch nicht so gut. Die Laufwege und das Zusammenspiel stimmten nicht“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. „In der Offensive haben wir zudem den Abschluss aus ungünstigen Positionen gesucht. Darüber haben wir in der Kabine gesprochen. Es wurde dann besser und im letzten Drittel haben wir das dann auch gut gemacht“, sagte Schwarze. Den deutlichen Erfolg der Jungfüchse schossen Felix Brechlin (4), Samir Ansari (3), Lawrence Kern und Max Muscheid heraus.

Einen Kantersieg verbuchte die U-13-B-Mannschaft des EVD in der Bezirksliga beim 17:1 (2:0, 9:0, 6:1) gegen den GSC Moers. „In der B-Mannschaft geht es vornehmlich darum, dass sich die U-11-Spieler bereits an das große Eis gewöhnen sollen“, erklärt Schwarze. „Hier steht die Ausbildung der Spieler ganz deutlich im Fokus. Dabei springen immer mal wieder solche Ergebnisse heraus.“ Die Tore für den EVD erzielten Lasse Schmitz (7), Lennart Kehr (5), Matti Gieseler (2), Luis Bossemeyer, Fynn Schneiders und Jim Thiel.