Zwei Spiele, zwei Siege – und beide sogar zu null. Die Ausbeute stimmt, die Leistung gefiel Trainer Dirk Schmitz aber nur in einem der beiden Fälle. In der DNL3 gewann die U-20-Eishockey-Mannschaft des EV Duisburg gegen den EHC Wolfsburg zunächst mit 4:0 (1:0, 3:0, 0:0), tags darauf mit 6:0 (1:0, 1:0, 4:0). Torhüter Leon Brunet bot in beiden Spielen eine tadellose Leistung und verdiente sich den Doppel-Shutout.
„Am Samstag war ich gar nicht zufrieden“, sagte Schmitz. „Es gab kein Zusammenspiel, nur Einzelaktionen“, schimpfte er. „Natürlich waren wir die überlegene Mannschaft, aber mit Blick auf kommende Spiele, vor allem gegen Chemnitz, können wir so nicht auftreten.“ Das sprach der Coach an – und konnte sich nur wenige Stunden später über einen gelungenen Auftritt freuen. „Die Jungs haben sich das zu Herzen genommen und eine starke Leistung abgeliefert. Das hätten wir auch deutlich höher gewinnen können, leider hatten wir etwas Pech im Abschluss.“ Am Samstag trafen Ares Avgerinos (2), Julian Stevens und Vincent Robach, am Sonntag dann Tom Orth (3), Tobias Fischer, Ares Avgerinos und Lukas Friedrich.
Das Auswärtsspiel in Kassel wurde auf den 8. Februar verlegt – gleichzeitig wurde das Heimrecht getauscht. Die Partie geht an der Wedau über die Bühne.

Überraschend gab es beim U-17-Team einen Trainerwechsel. Benjamin Spazier ist als Coach zurückgetreten. „Er bat um Vertragsauflösung“, sagte Dirk Schmitz in seiner Funktion als Sportlicher Leiter der Jungfüchse. „Für mich kam das unerwartet“, sagte der bisherige Co-Trainer Olaf Rautenberg, der nun das Sagen an der Bande hat. Zudem will er auch nichts davon wissen, dass der derzeitige Letzte in die Relegation muss. „Wir geben nicht auf. Wenn wir so spielen wie in den letzten beiden Dritteln in Frankfurt, dann haben wir eine Chance. Das erste Drittel ging allerdings daneben“, sagte er über das 1:8 (0:5, 1:1, 0:2 / Tor: Lawrence Kern) bei den Löwen. „Das spiegelt nicht das Spiel wider.“ Außerdem erklärt er: „Unser Ziel ist es, in der Bundesliga zu bleiben. Das sind wir dem Verein und den folgenden Jahrgängen schuldig. Dafür gebe ich alles. Ich will langfristig in Duisburg arbeiten“, sagt der Coach, der zwölf Jahre lang in Solingen tätig war und in der Klingenstadt mit seinem Team als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet worden war.

Mit zwei Gesichtern präsentierte sich die U-13-Mannschaft in der Regionalliga B. Dem 0:10 (0:5, 0:1, 0:4) nach einem schwachen Auftritt gegen den Krefelder EV 1b folgte eine lange Zeit gute Leistung beim Iserlohner EC 1b – allerdings ging auch diese Partie mit 7:9 (3:2, 2:5, 2:2) verloren. „Das erste Drittel war in der Defensive und Offensive sehr gut. Leider haben wir das zweite Drittel völlig verschlafen“, so Trainer Fabian Schwarze. Die Tore erzielten Lasse Schmitz (2), Isabel Kazek, Patrick Latusek, Nick Novak, Adonis Avgerinos und Amy Jodorf.

Die U 11 kam beim Regionalliga-Turnier gegen Köln (0:16), Düsseldorf (1:13) und Herne (1:14) unter die Räder. Zudem veranstaltete der EVD ein Turnier für die Laufschüler. „Die Kinder konnten so zum ersten Mal richtig spielen. Das lief sehr gut. Tore haben wir dabei aber nicht gezählt“, so Dirk Schmitz.

 

https://www.facebook.com/pg/EvdJungfuchse/photos/?tab=album&album_id=2793979993993868