Da können sich die Jungfüchse bei Leon Brunet bedanken. Denn der Torhüter der U-20-Eishockey-Mannschaft des EV Duisburg sorgte dafür, dass sein Team das abschließende Saisonspiel in der DNL3 bei den Roten Teufeln Bad Nauheim mit 3:2 (2:1, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gewonnen hat – nachdem der Torhüter bereits in der Verlängerung einen Strafschuss abgewehrt hatte. Der zweite Platz des Vorjahresaufsteigers aus Duisburg stand längst fest, sodass die Spannung vor der Partie ihre Grenzen kannte. Der EVD begann mit gutem Tempo, ließ aber nach den Toren zum 1:0 und 2:1 die Zügel merklich schleifen. Dazu kam Pech bei Latten- und Pfostentreffern. Nachdem Marc Lütty und Tobias Fischer in regulärer Spielzeit getroffen hatten, verwandelte Julian Stevens den entscheidenden Penalty.

In der 2. Division Nord verlor die U 17 des EVD gegen den Hamburger SV mit 1:4 (1:2, 0:0, 0:2) und die Roten Teufel Bad Nauheim mit 3:4 (0:2, 3:1, 0:1). „Das war ein starkes Wochenende“, lobte Trainer Olaf Rautenberg. „Wir haben bewiesen, dass wir in unserer aktuellen Besetzung in die Liga gehören. Wir müssen unsere Leistung nur von 57 auf 60 Minuten ausdehnen“, so der Coach, der Stürmer Leon Marzi in die Defensive beorderte, wo er eine starke Leistung bot. Gegen den HSV traf Dorian Hanna, gegen Nauheim Felix Brechlin, Dorian Hanna und Maximilian Klett. Derweil sind die Relegationsspiele gegen den Regionalliga-Ersten Moskitos Essen auf den 15. März in Essen und 21. März in Duisburg terminiert worden.
Die U-15-Eishockey-Mannschaft des EV Duisburg musste zwei Niederlagen in der Endrunde der Regionalliga B hinnehmen. Beim 3:6 (2:1, 0:3, 1:2) auswärts gegen den Krefelder EV 1b lagen die Jungfüchse zweimal in Führung. „Wir haben in dieser Phase auch wirklich gut gespielt“, sagte EVD-Trainer Fabian Schwarze. Der genauere Blick aufs Spiel zeigte: „In der Offensivzone haben wir sehr gut gearbeitet, haben aber in der Defensive zu viele Fehler gemacht.“ Tags darauf ging es zum Kölner EC 1b – und im Haie-Trainingszentrum gab es dann ein kurioses Spiel, das ebenfalls knapp und unnötig mit 6:8 (2:5, 2:1, 2:2) verloren ging. „Das erste Drittel war eine Katastrophe“, sagte Schwarze. Denn nach weniger als 17 Minuten lagen die Jungfüchse mit 0:5 hinten. Danach setzte der EVD zur Aufholjagd an – und glich die Partie tatsächlich in der 46. Minute zum 6:6 aus. „Wir haben allerdings in der Schlussphase zu viele Strafen kassiert. Köln gelang so per Doppelschlag das 8:6. Die Tore für Duisburg erzielten in Krefeld Max Muscheid, Lawrence Kern und Tom Novak sowie in Köln Felix Brechlin (3), Max Muscheid (2) und Philipp Hennen.
Einen ganz schlechten Tag erwischte die U-13-Mannschaft des EVD in der Regionalliga B. „Das erste Drittel war gar nicht gut. Insgesamt fehlte es diesmal an allen Dingen, auch das Passspiel hat überhaupt nicht funktioniert“, so Schwarze über das 1:7 (1:4, 0:2, 0:1). Das einzige Tor erzielte Adonis Avgerinos.
„Wenn wir unsere Aufgaben erledigen, schießen wir unsere Tore“, sagte EVD-Trainer Oliver Giesen nach dem Regionalliga-Spieltag der U-11-Mannschaft. „Wir hatten erneut einige Abstellungen zur U 13, sodass es wieder sehr schwer war.“ Erneut gab es deutliche Niederlagen gegen den Kölner EC (0:13), den Iserlohner EC (1:18) und den EHC Troisdorf (5:20). Die U-11-B-Mannschaft kam in der Landesliga dagegen zu deutlichen Siegen: Die Jungfüchse gewannen gegen den EHC Gelsenkirchen (12:2), die Grefrather EG (14:1) und den GSC Moers (18:2). „Die Kinder haben das sehr gut gemacht“, so Giesen.
Das U-9-Turnier in Gelsenkirchen ist ausgefallen.