Gute Nachrichten sind derzeit wichtig – erst recht für den EV Duisburg. „Der Deutsche Eishockey-Bund hat uns mit drei Sternen ausgezeichnet“, freute sich Dirk Schmitz, der Sportliche Leiter der Jungfüchse. Mit dem Sterneprogramm bewertet und honoriert der Verband die Nachwuchsarbeit seiner Vereine – fünf Sterne sind das Maximum. „Wir sind so weit wie noch nie“, erklärt Schmitz. Zwar bekam der EVD vor zwei Jahren schon einmal drei Sterne, aber „die 143 Punkte, die wir bekommen, sind unser Topwert“.
Vor einem Jahr bekamen die Jungfüchse nur zwei Sterne, erlangten nun aber ihren dritten zurück. „Die ersten beiden Sterne wind für die Arbeit in den jüngsten Altersklassen sowie für den U-13- und U-15-Bereich“, erklärt Schmitz. Diese sind obligatorisch und müssen erreicht werden, um weitere Sterne zu bekommen. Nun gab es den dritten Stern für das Umfeld. „Da geht es um Dinge wie hauptamtliche Trainer, Leihausrüstungen für die Laufschule, wann Eis gemacht wird, Sportstätten in der Umgebung, Videoschulungen und einiges mehr“, so Schmitz. „Auch bei den weiteren Sternen sind wir so weit wie noch nie zuvor“, so Schmitz. Im U-17- und U-20-Bereich liegt der EVD bei 50 Prozent der Bewertungskriterien – ab 80 Prozent gilt der Stern als erreicht. „Der vierte und fünfte Stern werden für uns nur schwer zu erreichen sein, weil es da auch um die Trainingszeiten geht.“ Eine schwere Aufgabe für einen Verein, dem nur eine Eisbahn zur Verfügung steht. „In der Zukunft geht es darum, den dritten Stern abzusichern“, so Schmitz. Während die ersten beiden Sterne zu je 100 Prozent erreicht wurden, lag der EVD beim dritten Stern bei 84 Prozent. „Das wollen wir noch weiter verbessern.“ Durch die drei Sterne erhalten die Jungfüchse eine Förderung durch den DEB, die zweckgebunden in die Nachwuchsarbeit fließen muss.