Dirk Schmitz war angefressen. „Wir haben alle elf Tore selbst vorbereitet“, sagte der Trainer des EV Duisburg nach dem Auftaktspiel der Eishockey-U-20-Mannschaft in der DNL3. Am ersten Doppelwochenende mussten sich die Jungfüchse auswärts dem REV Bremerhaven trotz einer 2:0-Führung mit 5:6 (2:2, 2:2, 1:2) geschlagen geben. Rund elf Stunden später stand an gleicher Stelle bereits das zweite Spiel an: dieses Mal gewann der EVD mit 4:1 (1:1, 2:0, 1:0).

„Die Niederlage im ersten Spiel war völlig unnötig“, schimpfte Schmitz. Denn bis zum 2:0 in der 13. Minute „war alles gut“, so der Coach. „Danach haben einige gedacht, es ginge locker so weiter. Aber es ging eben nicht locker weiter. Dazu haben wir die Scheiben teilweise selbst vor das eigene Tor gespielt.“ Zwischenzeitlich lag der EVD mit 2:4 hinten. „Ich habe dann auf zwei Reihen umgestellt, sodass wir noch im Mittelabschnitt ausgeglichen haben. Aber das kannst du so nicht durchziehen – erst recht nicht, wenn die beiden Spiele zeitlich derart nah beieinander liegen.“ So drehte Bremerhaven eine Gästeführung in den letzten 20 Minuten noch um. Für Duisburg trafen Tobias Fischer (3), Jason Wolf und Tim Schröder.

Am Folgetag formierte Schmitz eine neue dritte Reihe. „Das haben die Jungs dann auch sehr vernünftig gemacht“, so der Coach, sodass am Ende ein verdienter Erfolg nach Toren von Vincent Robach (2), Lennart Schmitz und Tom Orth stand. Bitter: Im ersten Drittel schied Tim Schröder mit einer Schulterverletzung aus. Am Wochenende stehen zwei Heimspiele gegen den Hamburger SV an; gespielt wird am Samstag um 16.35 Uhr sowie am Sonntag um 10.30 Uhr. Die Rautenträger mussten sich zum Auftakt dem EHC Erfurt zweimal (0:4, 1:10) geschlagen geben.

Die U-17-Mannschaft des EVD hat ein Testspiel beim Neusser EV mit 6:2 (0:1, 4:1, 2:0) gewonnen – obwohl die Jungfüchse nur elf, Neuss aber 20 Feldspieler aufbieten konnte. „Wir haben auch schon im ersten Drittel gute Chancen kreiert, hatten aber noch Probleme in der Defensivzone. Offensiv lief es vor allem im zweiten und dritten Drittel sehr gut. Das Spiel hat gezeigt, dass wir konditionell auf einem guten Stand sind“, so Trainer Fabian Schwarze. Die Tore erzielten Max Muscheid, Felix Brechlin (je 2), Tom Novak und Dorian Hanna.

Das U-13-Team stand in drei Testspielen auf dem Eis. Dem 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) gegen den GSC Moers folgten ein 9:0 (2:0, 6:0, 1:0) gegen den Neusser EV und ein 11:1 (6:0, 5:0, 0:1) gegen den ESV Bergisch Gladbach. „Im ersten Spiel hatten wir viele Chancen, die wir nicht verwertet haben. Unsere Torhüter haben gut gehalten, aber mit der Chancenverwertung war ich nicht zufrieden. In den anderen beiden Spielen war das Zusammenspiel gut und der Aufbau aus der Defensivzone dann gut, wenn wir keinen Druck bekommen haben“, berichtete Trainer Fabian Schwarze. Es trafen Deen Huber, Lasse Schmitz und Jim Thiel gegen Moers, Lasse Schmitz (5), Adonis Avgerinos (2) und Lennart Kehr gegen Neuss sowie Lennart Kehr (7), Lasse Schmitz (3) und Isabel Kazek gegen Gladbach.

Die U-11-Mannschaft hat unter neuen Voraussetzungen den ersten Test absolviert. „Aufgrund der Corona-Bestimmungen absolvieren wir in dieser Altersklasse nicht wie üblich Turniere, sondern Einzelspiele“, so Trainer Christian Ohler. „Gespielt wird quer in einer Hälfte. Nach zweimal 15 Minuten folgt eine Pause und erneut zweimal 15 Minuten, die jeweils getrennt gewertet werden.“ Nach langer Pause machten es die Kids mit vielen aufgerückten Ex-U-9-Kindern gut und besiegten den Neusser EV mit 5:3 und 9:3.